Mirror Lodge

Beste Lage
am Golden Circle

Mirror Lodge Island befindet sich in perfekter Lage innerhalb der Sehenswürdigkeiten des berühmten Golden Circle von Island. Die „Golden Circle Island Karte“ auf dieser Seite zeigt dir die wichtigsten Sehenswürdigkeiten sowie weniger bekannte Orte. Lies weiter, um mehr über die Sehenswürdigkeiten zu erfahren!

Der Golden Circle ist die beliebteste touristische Route in Island und besteht im Wesentlichen aus diesen drei Sehenswürdigkeiten: Thingvellir-Nationalpark, Geysir und Gullfoss-Wasserfall. Vom Zentrum von Reykjavík aus sind alle innerhalb von 116 km zu erreichen. Man fährt zuerst durch Thingvellir, dann durch Geysir und nicht zuletzt zum schönen Gullfoss. Die Straßen sind alle asphaltiert und gut gepflegt.

Wenn ihr dann weiter zu Mirror Lodge fahrt, benötigt ihr nur etwa 15 Minuten, um den Komfort eurer exklusiven Unterkunft zu genießen! Die Fahrzeit von Geysir beträgt 5 Minuten. Für mehr Privatsphäre wird der genaue Standort erst nach der Buchung bekannt gegeben.

Unten findest du eine Karte des Golden Circle sowie eine Liste meiner Lieblingsstopps entlang der Route.

Thingvellir National Park is close to Mirror Lodge Iceland.

Nationalpark Thingvellir

Thingvellir ist der älteste von drei Nationalparks in Island und wurde 1930 gegründet. Seit 2004 gehört er auch zum Weltkulturerbe.

Das Gebiet ist geologisch und historisch bemerkenswert: Thingvellir befindet sich an der Schnittstelle zweier tektonischer Platten, was große Risse im Boden entstehen und euch zwischen den Kontinenten spazieren gehen lässt! Es ist auch der Geburtsort des isländischen Parlaments, des Althingi, das 930 n. Chr. in Thingvellir gegründet wurde – es zog im Jahr 1881 schließlich nach Reykjavík.

In Thingvellir kann man wunderschöne Sehenswürdigkeiten wie den Wasserfall Öxarárfoss, die Schlucht Almannagjá und die kristallklare Silfra-Spalte genießen, in der Schnorcheltouren angeboten werden.

The geyser Strokkur, right next to Mirror Lodge Iceland

Geysir

Geysir ist die ausbrechende heiße Quelle, die tatsächlich allen anderen Geysiren ihren Namen gegeben hat – weltweit! Er ist derzeit inaktiv, aber der benachbarte Geysir Strokkur bietet eine ebenso beeindruckende Show und bricht alle 5-10 Minuten aus. Geysir und Strokkur liegen in einem geothermischen Gebiet namens Haukadalur.

Wenn ihr Geysir besucht, werdet ihr Dampf aus dem Boden aufsteigen sehen, die gurgelnden Geräusche sprudelnder heißer Quellen hören und eine erstaunliche Farbdarstellung erleben. Die Mineralien im Boden erzeugen wunderschöne Gelb-, Blau- und Kupfertöne.

Bei Geysir findet ihr auch ein sehr schönes Restaurant, eine Kantine zur Mittagszeit und ein Café. Geysir ist nur 5 Autominuten von Mirror Lodge entfernt.

The waterfall Gullfoss, close to Mirror Lodge Iceland

Wasserfall Gullfoss

Gullfoss, „der goldene Wasserfall“, ist ein beeindruckendes Highlight, nur 10 Autominuten von Geysir entfernt. Der Gletscherfluss Hvítá stürzt hier über zwei Stufen in eine 32 Meter tiefe Schlucht und schafft so dieses erstaunliche Schauspiel. Die beiden Kaskaden erzeugen einen starken Sprühnebel, und wenn ihr Glück habt, seht ihr dort einen Regenbogen!

Die massive Kraft von Gullfoss sollte einst zur Energieerzeugung genutzt werden. Wir müssen uns bei der energischen und widerstandsfähigen Sigríður Tómasdóttir, der Tochter des Landbesitzers, bedanken, die den Plan eines Wasserkraftwerks verhindert hat: Zu Beginn des 20. Jahrhunderts lief sie viele Male nach Reykjavík, um sich mit ihrem Anwalt zu treffen (eine Entfernung von über 100 Kilometern!) und gewann schließlich den Kampf gegen einen englischen Geschäftsmann.

Unten findest du weitere Orte, die ich auf der Karte des Golden Circle markiert habe und die sich hervorragend für Zwischenstopps auf der Route eignen!

The caves Laugarvatnshellir

The Cave People

Hier könnt ihr kurze Führungen durch die Höhlen namens Laugarvatnshellar unternehmen, in denen zu Beginn des 20. Jahrhunderts tatsächlich Menschen lebten. Die Höhlen wurden jetzt so umgebaut, dass sie dem Aussehen vor ungefähr 100 Jahren ähneln. Weitere Informationen findest du hier.

Lake Laugarvatn

Laugarvatn Fontana

Die geothermischen Bäder des Laugarvatn Fontana befinden sich im Dorf Laugarvatn, neben dem wunderschönen See Laugarvatn. Die geothermische Aktivität in der Region soll der Grund für die Besiedlung sein, und die heißen Quellen wurden seitdem für alle Arten von praktischen Zwecken und zur Erholung genutzt. Einheimische backen sogar Brot im Boden in der Nähe des Sees.

Die Bäder bieten modernen Komfort und mehrere Hot Pots sowie einen kleinen beheizten Pool. Verpasst auf keinen Fall die Dampfbäder, die direkt über einer heißen Quelle gebaut wurden. Ihr könnt sogar ein Bad im Laugarvatn-See nehmen, was den Kreislauf ordentlich in Schwung bringt. Wenn ihr nach dem Bad hungrig seid, gibt es hier auch ein Restaurant im Kantinenstil.

Bruarfoss waterfall, Golden Circle Iceland

Wasserfall Brúarfoss

Dieser Wasserfall hat eine hypnotisierende blaue Farbe und obwohl er nicht so groß oder mächtig wie der Gullfoss ist, hat er seine eigene Magie. Der einzige Weg, um Brúarfoss zu erreichen, ist eine Wanderung dorthin. Ein markierter Weg führt vom offiziellen Parkplatz entlang des Flusses Brúará, eine Strecke von jeweils 3,5 km. Die Wanderung ist ziemlich einfach, aber je nach Wetter in den vergangenen Tagen können einige Teile ziemlich schlammig sein. Bitte beachtet, dass es nirgendwo eine Toilette gibt.

Sobald ihr Brúarfoss erreicht habt, werdet ihr von der Brücke über den Fluss aus mit einem atemberaubenden Ausblick belohnt.

Faxi waterfall, close to Geysir

Wasserfall Faxi

Faxi ist ein weiterer schöner Wasserfall in der Region. Der Fluss Tungufljót fließt über eine 80 Meter breite Stufe und kreiert diese idyllische Sehenswürdigkeit. Es gibt einen offiziellen Parkplatz, bei dem eine geringe Gebühr für den Aufenthalt berechnet wird. Vom Parkplatz aus könnt ihr zum Wasserfall und bis zum Flussbett gehen. Neben dem Wasserfall seht ihr ein auch interessantes Merkmal: eine Lachsleiter, mit der Lachse den Wasserfall hinauf „schwimmen“ können.

Fridheimar tomato farm

Tomatenplantage Friðheimar

In Friðheimar könnt ihr ein bewirtschaftetes Gewächshaus besuchen und im dortigen Restaurant ein einzigartiges Mittagessen erleben. Hier werden mithilfe von Geothermie verschiedene Arten von Tomaten und Gurken angebaut. In einem der Häuser befinden sich das Restaurant und die Bar sowie ein kleiner Laden, in dem Besucher eine Vielzahl von Speisen und Getränken kaufen können – hauptsächlich auf Grundlage der heimischen Produkte.

Lasst euch die berühmte Tomatensuppe nicht entgehen, die mit hausgemachtem Brot und frischem Basilikum serviert wird. Die Atmosphäre im Gewächshausrestaurant ist sehr gemütlich und exotisch. Bei Interesse können auch geführte Gewächshaus-Touren (für Gruppen) und Besuche des angrenzenden Pferdestalls gebucht werden.

Secret Lagoon

Die Secret Lagoon ist ein geothermisches Schwimmbad im Dorf Flúdir. Es wurde 1891 erbaut und ist damit das älteste Schwimmbad Islands. Das Becken ist sehr natürlich gehalten, der Boden schlammig bzw. sandig und teilweise mit Steinen eingerahmt. Es gibt neue Umkleidekabinen und Duschen vor Ort, aber man kann noch immer die alten Umkleidekabinen neben der Lagune sehen. Gäste können auch Snacks und Getränke kaufen. Bitte beachtet, dass der Eintritt kostenpflichtig ist.

Um das Schwimmbecken herum präsentiert sich die aktive Geologie in Form mehrerer sprudelnder heißer Quellen und sogar eines kleinen Geysirs.

Skalholt monastery

Skálholt (historische Stätte)

Wenn ihr euch für Geschichte interessiert, ist Skálholt der richtige Ort. Die Ortschaft befindet sich auf dem Gebiet eines ehemaligen Klosters und ist noch heute eine Kirchengemeinde. Es ist auch der Geburtsort der ersten Schule Islands, Skálholtsskóli, die im 12. Jahrhundert gegründet wurde.

Von 1056 bis 1785 war Skálholt eines der beiden wichtigsten religiösen Zentren Islands, was dem Ort eine große kulturelle und politische Bedeutung verlieh. Während des Mittelalters hatte das Gebiet eine beeindruckende Größe und umfasste mehrere Gebäude wie eine Kathedrale, ein Kloster, eine Schule und eine Schmiede. Skálholt hat, wie viele religiöse Stätten, leider auch eine blutige Geschichte, da Islands letzter katholischer Bischof und seine beiden Söhne dort im Jahr 1550 enthauptet wurden.

Besucher in Skálholt können heute noch eine größere Kirche (fertiggestellt 1963) und mehrere archäologische Relikte sehen, die 1954 gefunden wurden. Im Sommer finden in der Gemeinde Skálholt Konzerte und andere Veranstaltungen statt.

A cucumber plant

Öko-Dorf Sólheimar

Sólheimar ist eine nachhaltige Gemeinde und wurde 1930 als Kinderheim gegründet. Heute leben und arbeiten mehr als 100 Menschen zusammen in dem Öko-Dorf, in dem Menschen mit Behinderungen die Möglichkeit zur Beschäftigung erhalten, Künstler kreative Freiheit genießen und vieles mehr. Jeder ist in Sólheimar willkommen und ihr könnt einen Besuch im örtlichen Café, Handwerksladen und in der Kunstgalerie genießen.

Die Gemeinde baut Bio-Gemüse wie Tomaten, Gurken, Paprika und Salat an und produziert schöne handgemachte Produkte.

The crater Kerid

Krater Kerið

Dieser etwa 3.000 Jahre alte Vulkankrater zeigt nicht nur erstaunliche Farben, sondern präsentiert auch einen See an seinem Grund. Vom Parkplatz aus könnt ihr zum blau schimmernden See hinunter in den Krater gehen. Die Wände des Kraters zeigen wunderschöne rötliche Farben und sind teilweise von grünem Moos bedeckt, was ein wundervolles Fotomotiv abgibt!

Wenn der Wasserstand nicht zu hoch ist, könnt ihr auch rund um den See im Grund des 55 Meter tiefen Kraters laufen. Für das Parken wird eine geringe Gebühr erhoben.

Loading...